Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Wissensökonomie - Botschaft von Finnland, Wien : Finnland-Info : Wissensökonomie

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Wien

Gonzagagasse 16
1010 Wien, Österreich
Tel. +43 1 535 03 65
E-mail: sanomat.wie@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 

Wissensökonomie

In den neunziger Jahren zeigte Finnland, dass Wissen Wirtschaftswachstum und -transformation antreiben kann. In weniger als einem Jahrzehnt wurde das Land die am stärksten auf Informations- und Kommunikationstechnologie spezialisierte Volkswirtschaft der Welt.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts hat das Weltwirtschaftsforum Finnland dreimal an die Spitze der globalen Rangliste der Wettbewerbsfähigkeit gesetzt. Außerdem ist es für seine Erfolge in der Bildungsarbeit mit dem ersten Platz der PISA-Rangliste der OECD belohnt worden, die Schülerleistungen und Bildungszugang misst. Das Land hat Erfolge wie das Betriebssystem Linux und die Firma Nokia hervorgebracht, die in den neunziger Jahren globale Bedeutung erlangten.

Zweifellos haben die Entwicklung der Informations- und Kommunikationsinfrastruktur sowie wachsende private und öffentliche Investitionen in Forschung und Entwicklung zum industriellen Wandel des Landes beigetragen.

Der Schlüssel ist jedoch die Bildung. Der Bildungszugang nahm in den neunziger Jahren stark zu. Die Zahl der Einschreibungen an Universitäten und anderen höheren Bildungseinrichtungen stieg spürbar an, und heute gehört die jüngere Generation nach jedem Standard zu den weltweit am besten ausgebildeten. Das Land zeigte zugleich außergewöhnliche Dynamik und hohen sozialen Zusammenhalt. Mit dem Beginn des neuen Jahrtausends stand es bei fast allen Indikatoren der Wirtschaft und der Wissensökonomie in der Spitzengruppe.

Die finnische Wirtschaft ist sehr offen, spezialisiert und vernetzt. Netzwerke und Kooperation in Gesellschaft und Wirtschaft, besonders zwischen Industrie und Universitäten, haben eine wichtige Rolle bei der Entwicklung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien gespielt.

Kern der finnischen Wissensökonomie ist die IT-Industrie, in deren Zentrum Nokia steht. Dazu gehören etwa 6000 Firmen, darunter 300 direkte Subunternehmer für Nokia, die für Herstellung und Vertrieb digitaler Inhalte durch Netzwerkinfrastruktur, für die Hardware-Produktion und -Operation sowie Terminals und Portale von Endverbrauchern verantwortlich sind.

 

© Botschaft von Finnland, Wien | Kontakt