Direkt zum Inhalt
Ministerium für auswärtige Angelegenheiten

Arbeiten, studieren und leben in Finnland - Botschaft von Finnland, Wien : Finnland-Info : Arbeit, Studium und Leben

BOTSCHAFT VON FINNLAND, Wien

Gonzagagasse 16
1010 Wien, Österreich
Tel. +43 1 535 03 65
E-mail: sanomat.wie@formin.fi
Deutsch | Suomi | Svenska |  |  | 
Normale SchriftGrößere Schrift
 

Arbeiten, studieren und leben in Finnland

Zum Arbeiten nach Finnland

© Helsingin kaupunki© Helsingin kaupungin matkailu- ja kongressitoimisto/ Kimmo Brandt

Finnland muss in naher Zukunft, wenn die geburtenstarken Jahrgänge der Nachkriegszeit in Rente gehen, auf Arbeitskräfte aus dem Ausland zurückgreifen. Mit der Arbeitsplatzsuche sollte immer schon vor der Übersiedlung in das neue Land begonnen werden. Stellenangebote sind am besten im Internet zu finden.

Mit Hilfe von EURES, dem Portal der Europäischen Kommission, kann auch in deutscher Sprache nach freien Stellen in Finnland gesucht werden. Das Portal ermöglicht ferner, ein eigenes Stellengesuch und den eigenen Lebenslauf einzugeben. EURES hilft außerdem in allgemeinen Fragen im Zusammenhang mit der Arbeitsuche in den EU-Ländern weiter.

Für die Erwerbstätigkeit in Finnland gelten die gleichen Grundregeln wie in Deutschland. Grundvoraussetzung ist eine gute Ausbildung. Die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben diejenigen, die bereit sind, sich ständig neues Wissen und Können anzueignen. Ein unbefristeter Arbeitsplatz ist heute nicht mehr selbstverständlich. Der Weg auf den Arbeitsmarkt führt oft über befristete Beschäftigungsverhältnisse und über Jobbörsen.

Finnischkenntnisse erleichtern die Arbeitsuche und sind häufig auch Voraussetzung für eine Einstellung. Sprachkenntnisse beschleunigen außerdem das Fußfassen in der Gesellschaft. Englischkenntnisse sind für Arbeitsuchende von Vorteil. Auch die folgenden umfangreichen Info-Pakete der finnischen Behörden für ausländische Arbeitsuchende wurden in englischer Sprache veröffentlicht.

  • ba-auslandsvermittlung.de
    Die deutsche Bundesagentur für Arbeit bietet grundlegende Informationen über Finnland und das Arbeiten in Finnland.
  • eures.europa.eu
    Über das Portal der Europäischen Union zur beruflichen Mobilität sind Stellenangebote und viele Informationen über den Arbeitsmarkt und die Arbeitsuche in anderen EU-Ländern zu finden.
  • mol.fi
    Das Internetportal der Agentur für Arbeit und Wirtschaft ermöglicht es, Stellenangebote in Finnisch und Schwedisch zu recherchieren. Ausländische Arbeitsuchende erhalten in englischer Sprache Informationen über Arbeitsuche, Genehmigungen, Sozialversicherung und Besteuerung. Ein gutes grundlegendes Info-Paket für Arbeitnehmer, die sich auf Finnland orientieren, ist die Broschüre „Working in Finland“ (.pdf-Datei).
  • finland.fi
    Hier sind Artikel über das Erwerbsleben in Finnland sowie eine Aufstellung von zehn wichtigen Schritten für Arbeitsuchende zu finden.
  • infopankki.fi
    Auf diesen Internetseiten sollen alle Fragen beantwortet werden, die für Einwanderer in Finnland wichtig sind. Arbeitsuchende erhalten unter anderem Tipps, wie ein Stellengesuch zu schreiben ist, sowie grundlegende Informationen über Finnlands Gewerkschaften.
  • intofinland.fi
    Das gemeinsame Info-Paket der Sozialversicherungsanstalt Kela und der Obersten Finanzverwaltung ist für nach Finnland übersiedelnde Arbeitnehmer gedacht. Sie finden hier nicht nur Informationen über Sozialversicherung und Besteuerung, sondern auch eine hilfreiche Liste der Dokumente, die von Einwanderern zu beschaffen bzw. vorzulegen sind.
  • ELY-Centers
    Die Zentren für Arbeit und wirtschaftliche Entwicklung beraten ausländische Unternehmer bei der Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit in Finnland. Beispielsweise veranstalten sie Unternehmensgründungstage für Einwanderer.
  • yrityssuomi.fi
    Dieser Online-Dienst ist für kleine und mittlere Unternehmen gedacht und gibt Hilfestellung bei Gründung und Ausbau eines Unternehmens.

Zum Studieren nach Finnland

© Aalto University© Aalto University

Finnlands Universitäten und Hochschulen bieten etwa vierhundert internationale englischsprachige Studiengänge an. Ausländische Studenten können ihr gesamtes Studium in Finnland absolvieren und auch das Examen ablegen.

Über verschiedene Austauschprogramme können Interessierte ohne Schwierigkeiten ein oder zwei Semester in Finnland studieren. Das bekannteste derartige Programm für Studierende an Universitäten und Hochschulen ist das Erasmus-Programm, während Leonardo da Vinci das Programm der Europäischen Union für den Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung ist.

Informationen über die Austauschprogramme und über die entsprechende Bewerbung sollten am besten bei einer Bildungsstätte in der Heimat eingeholt werden. Die folgenden Links führen zu weiteren Informationen sowie zu Hinweisen für diejenigen, die sich in Eigeninitiative einen Studienplatz in Finnland suchen wollen.

  • discoverfinland.fi
    Die Internetseiten informieren über Studiengänge und Praktikumsmöglichkeiten in Finnland. Integriert ist eine Suchmaschine für englischsprachige Studiengänge.
  • finnland-institut.de
    Das Finnland-Institut in Berlin informiert über Studien- und Praktikumsmöglichkeiten in Finnland und bietet auch diesbezügliche Beratung.
  • koulutusnetti.fi
    Wer nach Gymnasien, beruflichen Bildungsstätten, Universitäten und Einrichtungen der Erwachsenenqualifizierung sucht, findet hier Unterstützung.
  • opintoluotsi.fi
    Hier erhalten Sie Informationen über das finnische Bildungssystem sowie über die Möglichkeiten, in Finnland ein Studium in englischer Sprache zu absolvieren.

Übersiedlung nach Finnland

© Helsingin kaupungin matkailu- ja kongressitoimisto/ Comma Image Oy© Helsingin kaupungin matkailu- ja kongressitoimisto/ Comma Image Oy

Deutsche können sich als EU-Bürger drei Monate lang ohne Erlaubnis in Finnland aufhalten und da auch arbeiten. Danach muss der Aufenthalt in einen von den Servicestellen des Immigrationsamts registriert werden.

Die Übersiedlung in das neue Land ist ein aufregendes Abenteuer, das umso besser abläuft, je sorgfältiger die Vorbereitungen getroffen worden sind. Arbeits- beziehungsweise Studienplatz und auch Wohnung sollten schon vorher gesucht werden. Wer länger in Finnland lebt, benötigt eine finnische Personenkennnummer, eine finnische Steuerkarte und ein finnisches Bankkonto.

Auch die Sozialversicherung muss geregelt sein. Für diejenigen, die zumindest über einige Finnischkenntnisse verfügen und sich bereits vor der Übersiedlung mit der finnischen Kultur und Gesellschaft beschäftigt haben, hat das neue Land von Anfang an mehr zu bieten.

  • Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Die deutsche Botschaft in Helsinki hat unter anderem eine Liste der deutschsprachigen Kindergärten und Schulen in Finnland zusammengestellt.
  • expat-finland.com
    Das Portal der in Finnland wohnenden Ausländer bietet ein Diskussionsforum und grundlegende Informationen über das Leben in Finnland.
  • infopankki.fi
    Die Datenbank enthält Informationen für Einwanderer über Finnlands Gesellschaft und Kultur sowie Tipps unter anderem für die Wohnungssuche und das Erlernen der finnischen Sprache.
  • intofinland.fi
    Das gemeinsame Info-Paket der Sozialversicherungsanstalt Kela und der Obersten Finanzverwaltung ist für nach Finnland übersiedelnde Personen gedacht. Sie finden hier nicht nur Informationen über Sozialversicherung und Besteuerung, sondern auch eine hilfreiche Liste der Dokumente, die von Einwanderern zu beschaffen bzw. vorzulegen sind.
  • migri.fi
    Die Einwanderungsbehörde erteilt Ratschläge für die ersten Schritte bei der Übersiedlung und berät in Fragen der Staatsangehörigkeit.
  • poliisi.fi
    Die Polizei erteilt Informationen über die Bestätigung des Aufenthaltsrechtes und veröffentlicht die Kontaktdaten der örtlichen Polizeidienststellen
  • suomi.fi
    Die öffentlichen Dienste bieten unter einer gemeinsamen Adresse Informationen, inkl. elektronischer Service, Formulare und Kontaktdaten.

Seite drucken

Aktualisiert 23.08.2017


© Botschaft von Finnland, Wien | Kontakt